World Class
Bearing Technology

Glycodur® A/AB

 

 


Einsatzbereiche

 

Materialeigenschaften

GLYCODUR A Gleitlager haben ebenfalls einen verkupferten Stahlrücken und eine 0,2 bis 0,4 mm dicke, aufgesinterte Schicht aus Zinnbronze. Hauptmerkmal dieser Lager ist die in der Sinterbronze fest verankerte Deckschicht aus Polyoxymethylen (POM), die mit 0,3 mm relativ dick ist und Schmiertaschen zur Aufnahme von Schmierfett aufweist. GLYCODUR A-Gleitlager sind dadurch in gewissem Umfang unempfindlich gegen Fluchtungsfehler und die damit verbundenen Kantenbelastungen.

GLYCODUR® AB-Gleitlager entsprechen in ihrem Aufbau GLYCODUR A-Gleitlagern, jedoch ist ihre Deckschicht aus POM 0,35 mm dick. Dadurch ist ein nachträgliches Bearbeiten der Gleitfläche bei bereits eingebauten Buchsen durch Bohren oder Drehen – in Sonderfällen auch durch Reiben – möglich, um z.B. Fluchtungsfehler zu beseitigen oder um ein kleineres Lagerspiel zu erzielen.

Referenzanwendungen

Alle Anwendungen, die im Mischreibungsgebiet bei Fett und Ölschmierung arbeiten, wie z. B. bei langsam drehenden Getrieben oder bei Einstellbewegungen.

 

Toleranzen

Lieferbare Toleranzen entnehmen Sie bitte dem GLYCODUR®-Katalog

Einbau

Die Montage erfolgt durch Einpressen oder Kleben. Ausführliche Details siehe GLYCODUR®-Katalog


Starten Sie Ihr Projekt

Starten Sie hier Ihr Projekt mit einem Anwendungstechniker.

Für alle weiteren Gleitlagereigenschaften und Empfehlungen steht Ihnen unser detailiertes technisches Handbuch zum Download zur Verfügung.

Handbuch Glyco EN DE

pdf

 1.82 MB